Suche
  • Fabian Betzendahl

Ein Wochenende in Skandinavien mit der VASCO DA GAMA

Über ein Wochenende nach Schweden und Dänemark hört sich gut an. Per Kreuzfahrt hört sich noch besser an. So ging es für mich Mitte Juli für vier Tage mit der VASCO DA GAMA von Kiel aus nach Göteborg und Kopenhagen.



1993 als MS Statendam für Holland America Line gebaut, wurde das 219 Meter lange Schiff für maximal 1150 Passagiere ausgiebig umgebaut und im Sommer 2019 als VASCO DA GAMA in Bremerhaven getauft. Damit ist das Schiff fit für den deutschen Markt!


Begonnen hat das lange Wochenende auf der VASCO DA GAMA in Kiel. Nach dem Check-In war meine Außenkabine 6086 direkt bezugsfertig. Geräumig und hell mit Blick auf das Promenadendeck. Im Bad befindet sich sogar eine Badewanne, die auch als Dusche fungiert. Gegen Aufpreis gibt es einen Room-Service, sodass es auch die Möglichkeit gibt, die Mahlzeiten entspannt auf der eigenen Kabine zu sich zu nehmen. Hier und da ist in der Kabine das Alter des Schiffes zu spüren, insgesamt ist es aber durchaus in Ordnung.


Nun ging es für mich auf Schiffserkundung. Der gesamte Eindruck ist überraschend modern, da die öffentlichen Bereiche sehr aufwändig modernisiert wurden. Die Bars wirken frisch und lichtdurchflutet, die Restaurants modern und das Teakholz-Deck lässt ein ganz besonderen Charme auf den Außendecks aufkommen - insbesondere ganz vorne am Bug des Schiffes, denn dies ist sogar für die Passagiere zugänglich auf der VASCO DA GAMA.


Nach der Seenotrettungsübung haben wir den Hafen von Kiel verlassen und wurden aufgrund des Erstanlaufes von einem Schlepper mit Wasserfontäne begleitet. Am besten lassen sich diese Manöver ganz vorne am Bug mit Kapitänsaussicht beobachten.



Zum ersten Abendessen ging es für mich in das Waterfront Hauptrestaurant, wo das Menü am Platz serviert wird und eine schöne Aussicht nach draußen die Nähe zum Meer unterstreicht. Drei Gänge gibt es - jeweils mit großer Auswahl. Getränke sind, wie übrigens überall auf dem Schiff, extra zu bezahlen. Falls gewünscht, gibt es auch Getränkepakete zu buchen.


Am Abend begrüßt der Kreuzfahrtdirektor die neuen Gäste im Theater vor der Show und stellt seine wichtigsten Kollegen und Offiziere vor. Die Shows werden jeden Abend zwei Mal aufgeführt, um den Gästen ein entspanntes Show-Erlebnis zu ermöglichen. Für die Schiffsgröße gab es ein erstaunlich großes Show-Ensemble, das eine schöne Show präsentiert hat.




Am nächsten Morgen verwöhnte mich bei dem ersten Blick nach draußen die schöne Schärenlandschaft vor Göteborgs Küste. Die VASCO DA GAMA machte gegen 9 Uhr morgens im Industriehafen der Stadt fest, sodass es mit dem Shuttle-Bus für 8€ in Richtung Zentrum ging.


Göteborg hat viele Highlights, die ich teilweise zu Fuß oder auch per Scooter entdeckt habe. Ein Bummel durch das Viertel Haga empfiehlt sich genau so, wie die Hafenpromenade mit Blick auf das Wasser und das Wahrzeichen Göteborgs: den „Lipstick“.


Gegen Mittag habe ich den Bus zurück zum Schiff genommen und im Waterfront einen Mittagssnack bestellt. Hier werden wieder drei Gänge serviert, die Auswahl ist am Mittag etwas kleiner, aber definitiv ausreichend.


Nach einem schönen Nachmittag an Bord hat die VASCO DA GAMA am Abend Göteborg wieder verlassen und Kurs auf die dänische Hauptstadt Kopenhagen genommen. Am Abend gab es wieder ein Menü im Waterfront Restaurant und eine unterhaltsame Rockshow im Hollywood´s Theater.


Bereits um 7 Uhr am Morgen haben wir Kopenhagen erreicht und für mich ging es nach dem Frühstück von dem Anleger „Lange Linie“ zu Fuß zur kleinen Meerjungfrau, die fußläufig etwa 10-15 Minuten entfernt ist. Von dort aus bin ich mit einem der E-Scooter in Richtung Nyhavn gefahren. Hier gibt es den berühmten Kanal mit den bunten Häusern, sodass ein Erinnerungsfoto hier nicht fehlen darf. Von Nyhavn aus kann man Kanalfahrten unternehmen oder zur Einkaufsstraße Kopenhagens spazieren.



Für mich ging es nach etwa zwei Stunden mit dem Scooter zurück zum Schiff. Kopenhagen hat natürlich noch viele weitere Highlights, wie beispielsweise den Tivoli. Dieser Freizeitpark inmitten der Hauptstadt Dänemarks ist bei schönem Wetter auch ein Besuch wert.

Das letzte Auslaufen am Abend stand schon wieder an und die VASCO DA GAMA nahm Kurs auf den Ausgangshafen Kiel. Am letzten Abend stand noch die große Abschiedsparty auf dem Pooldeck an, bei der sich die Crew emotional von den Gästen verabschiedet hat. Auch das Show-Ensemble hat noch eine kleine Show auf dem Pooldeck präsentiert, bevor der DJ dann noch für einen stimmungsvollen letzten Abend gesorgt hat.


Gegen 10:30 Uhr am nächsten Tag erreichte die VASCO DA GAMA Kiel, sodass es schon wieder an der Zeit war, Abschied zu nehmen.


Zusammenfassend war es eine schöne Kurzkreuzfahrt mit tollen Zielen in Skandinavien. Das Schiff an sich hat in den öffentlichen Bereichen mit ausgiebiger Modernisierung überzeugt, auch wenn es hier und da noch nicht ganz eingespielt war. Man darf aber auch nicht vergessen, dass es die vierte Kreuzfahrt war, die TransOcean angeboten hat. Hier wird sich sicherlich noch einiges einspielen und optimieren.


Mehr über meine Reise mit der VASCO DA GAMA gibt es bald auf meinem YouTube-Kanal (YouTube.com/Kreuzfahrturlauber) und auf Instagram (instagram.com/kreuzfahrturlauber.de)


Bei Fragen meldet euch gerne bei mir!


Euer Kreuzfahrturlauber Fabian

0 Ansichten