Suche
  • Fabian Betzendahl

Norwegische Fjorde mit AIDAsol im Juli 2019

Aktualisiert: 21. Aug 2019

Die norwegischen Fjorde gehören zu den Zielen, die jeder Kreuzfahrer einmal gesehen haben sollte! Auf der 10-tägigen Route mit AIDAsol entlang der südnorwegischen Küste bis nach Trondheim ist der Mix aus Natur pur und Sightseeing in Städten besonders gut gelungen, aber dazu im Folgenden mehr!


Ausblick auf den Geirangerfjord

AIDAsol in Hamburg

Die Erholung beginnt schon mit der Anreise, denn eine Kreuzfahrt ab Hamburg bedeutet für viele eine Kreuzfahrt ab Zuhause oder eben zumindest eine Kreuzfahrt mit kurzer Anreise. Keine langen Flüge, keine Zeitverschiebungen, kein Stress - angenehmer geht es kaum.


Nachdem wir unsere Kabine bezogen haben und die Seenotrettungsübung erfolgreich absolviert hatten, hieß es dann auch schon: Leinen los, Hamburg! Das Schiffshorn gab 3 lange Töne von sich und auf dem Pooldeck spielte die Musik: „In Hamburg sagt man Tschüss.“ - für alle war klar: Der Urlaub hat begonnen!



Schon am ersten Seetag hat das Wetter uns mit viel Sonnenschein und milden Temperaturen verwöhnt. Wer hätte das gedacht, dass dies die nächsten Tage so bleiben wird. Genug Zeit, um das Schiff zu erkunden, Sonne auf dem Pooldeck zu tanken, Sport im Fitnessstudio zu machen oder einfach den Blick aus der Sauna auf das blaue Meer zu genießen - für jeden ist etwas dabei!


Aussicht vom Fløyen

Am nächsten Morgen war es endlich soweit - AIDAsol hat den ersten norwegischen Hafen erreicht: Bergen! Diese Stadt gehört für mich zu einer der schönsten Städte Skandinaviens, da zum einen die Stadt selbst, aber auch die umliegende Landschaft wunderschön ist. Hier empfehle ich eine Fahrt mit der Standseilbahn auf den Hausberg Fløyen für umgerechnet etwa 13€. Ganz wichtig: Seid vor 9 Uhr da, sonst ist die Wartezeit leider zu lang… Anschließend bietet sich ein Bummel über den Fischmarkt und durch die Fußgängerzone bis zum See an. Auf dem Rückweg zum Schiff kommt ihr an dem Hanseviertel Bryggen vorbei, durch das ihr auch noch einmal schlendern solltet, bevor es zurück auf das Schiff geht. Um 17 Uhr nahm AIDAsol Kurs auf mein persönliches Highlight der Reise: Geiranger!


Hanseviertel Bryggen

Ausblick auf Geiranger

Ganz nach dem Motto: „Der frühe Vogel sieht den Fjord“ klingelte der Wecker um 6 Uhr in der Einfahrt des Geirangerfjordes, denn dieses Highlight sollte man sich nicht entgehen lassen. Vorbei an den sieben Schwestern und den hohen Bergen bahnte sich AIDAsol den Weg bis zum Ende des Fjordes zum beschaulichen Örtchen Geiranger. Hier stand ein Ausflug zum Dalsnibba und den Adlerkehren an - gebucht über Meine-Landausflüge.de für 56€ pro Person. In den 3,5 Stunden kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die Landschaft bei dem sonnigen Wetter war unglaublich schön und der Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes war die Aussicht vom 1500 Meter hohen Dalsnibba. Von dort aus bietet sich ein tolles Panorama auf den Fjord und die umliegenden Gletscher. Aber auch die anderen 3 Fotostopps an einem See und an den Adlerkehren waren nicht weniger interessant. Von den Adlerkehren kann man nämlich sogar um die Kurve des Fjordes schauen - traumhaft!


Ausblick von den Adlerkehren auf den Geirangerfjord

Passage der 7 Schwestern

Um 16:30 Uhr stand die 2-stündige Passage in Richtung Hellesylt an. Bei blauem Himmel durch den Geirangerfjord zu fahren war schon immer ein Traum von mir - an diesem Tag ging er in Erfüllung. Alle Gäste waren an Deck, um diese spektakuläre Passage zu erleben und den Infos des Lektors über die Bordlautsprecher zu lauschen. Herrlich! In Hellesylt angekommen, hatte der Kapitän sogar einen spontanen Landgang gestattet, der dort eigentlich nicht vorgesehen ist, da in Hellesylt nur die Gäste der Ganztagesausflüge wieder an Bord kommen. Großes Dankeschön an Kapitän Baumgart für diese spontane Aktion!


AIDAsol in Hellesylt

Wanderweg zum Rampestreken

Gut erholt stand am nächsten Tag in Åndalsnes eine Wanderung zum Rampestreken an. Dies ist eine Aussichtsplattform in 537 Metern Höhe, die es per Wanderweg zu erklimmen gilt. Etwa zwei Stunden hat der abenteuerliche Aufstieg vorbei an steilen Abhängen über unbefestigte Wege gedauert, aber der Ausblick war definitiv lohnenswert! Ich kann diese Wanderung aber wirklich nur empfehlen, wenn ihr körperlich entsprechend fit und trittsicher seid, da der Weg schon eine Herausforderung ist - besonders für unerfahrene Wanderer. Als angenehmere Variante bietet sich in Åndalsnes ein Ausflug zu den berühmten Trollstigen an - per Bus versteht sich.


Ausblick über den Wolken vom Rampestreken

Passage nach Molde

Bereits um 14 Uhr hat AIDAsol Åndalsnes wieder verlassen und sich mit 18 Knoten auf den Weg nach Molde gemacht, wo wir gegen 16 Uhr ankamen, um dort den Nachmittag zu verbringen. Ein Spaziergang durch das beschauliche Städtchen ist definitiv empfehlenswert. Wer jedoch etwas mehr erleben möchte, kann auch einen Ausflug zu der Atlantikküstenstraße buchen, die auch sehr schön sein soll.





Bademöglichkeit in Mode

Bunte Häuser in Trondheim

Um 20:30 Uhr hieß es „Leinen los“ und AIDAsol nahm Kurs auf den nördlichsten Hafen dieser Reise: Trondheim. Hier kann man wunderbar einen Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt unternehmen und sich die bunten Häuser, die Kathedrale und die Fußgängerzone ansehen. Nach etwa 2-3 Stunden hat es uns wieder zurück an Bord gezogen und wir haben den Nachmittag entspannt an Bord verbracht.


Wieder gen Süden erreichten wir am nächsten Morgen Ålesund. 418 war die Zahl des Tages, denn exakt so viele Stufen sind es, um den Hausberg Aksla zu erklimmen. Der Aufstieg ist über befestigte Wege und Treppen möglich und somit sehr empfehlenswert. Die Aussicht vom Berg über die Stadt lohnt sich allemal - die Aussichtsplattform öffnet jedoch erst um 11 Uhr. Trotzdem bieten sich unterwegs schon schöne Fotostops an. Anschließend sind wir durch die Stadt geschlendert, die bekannt ist für ihre Jugendstil-Architektur, bevor es bereits um 13 Uhr weiter in Richtung Eidfjord ging und ein halber Seetag an Bord von AIDAsol auf dem Programm stand.


Ausblick vom Hausberg Aksla

Norwegisches Idylle: Eidfjord

Auch in Eidfjord ist natürlich die Landschaft, ähnlich wie in Geiranger, wunderschön. Fast 200 Kilometer fuhr AIDAsol durch die Fjordlandschaft, bis wir das kleine Örtchen Eidfjord am Ende des Hardangerfjordes erreichten. Dieser Ort dient als Startpunkt für viele Ausflüge in das Umland und zum Beispiel auch zum Vøringfossen Wasserfall, der mit dem Auto etwa 15 Minuten entfernt ist. Auch aktive Ausflüge, wie Kajaking, Rafting, usw. sind hier möglich. Ich habe mich für einen entspannten Spaziergang durch Eidfjord entschieden und bin dabei auch den Hang hinauf gewandert, um von oben eine tolle Aussicht über die Landschaft und AIDAsol zu genießen. Sehr empfehlenswert!


AIDAsol in Eidfjord

Der Wanderweg zum Preikestolen

Nach diesem ruhigen und entspannten Tag in Eidjford, stand am nächsten Tag wieder etwas abenteuerliches auf dem Programm. Wir erreichten als letzten Hafen auf dieser Reise Stavanger, der berühmt als Ausgangspunkt für den Preikestolen ist. Auch wir haben an dem Tag die 4 Kilometer lange Wanderung zum Preikestolen unternommen und waren absolut begeistert von dem Ausblick von dem weltweit bekannten Felsplateau. Der Weg dorthin ist zwar anspruchsvoll und auch kein Spaziergang, jedoch wird man am Ende definitiv belohnt. Gebucht haben wir diesen Ausflug über AIDA für stolze 119€ pro Person, da zunächst 1,5 Stunden Busfahrt pro Strecke inkl. Fährfahrt nötig sind und die Wanderung auch etwa 1,5 bis 2 Stunden pro Strecke dauert und das Risiko das Schiff zu verpassen sonst erhöht ist. Es gab aber auch einige Gäste, die diesen Ausflug selbst organisiert hatten und etwa 40-50€ pro Person bezahlt hatten. Geht also auch!







Aussicht am Preikestolen

AIDAsol in Hamburg

Erschöpft aber auch sehr glücklich und zufrieden haben wir am Abend das letzte Auslaufen aus Stavanger angesehen, bevor ein letzter Seetag in Richtung Hamburg anstand, wo die Reise mit AIDAsol wieder endete.


Zusammenfassend war es eine traumhafte Kreuzfahrt mit vielen schönen Destinationen und tollen Erlebnissen. Ich kann die Reise zu den norwegischen Fjorden wirklich weiterempfehlen, da sie einen tollen Kontrast aus Natur und Stadt bietet und daher für jeden etwas dabei sein sollte.


Mehr über meine Reise mit AIDAsol gibt es auf meinem YouTube-Kanal (YouTube.com/Kreuzfahrturlauber) und auf Instagram (instagram.com/kreuzfahrturlauber.de)


Bei Fragen meldet euch gerne bei mir!


Euer Kreuzfahrturlauber Fabian

392 Ansichten1 Kommentar